8
page-template-default,page,page-id-8,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-7.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Die Ortschafft

Die Ortschafft in Pfungen nutzt den ehemaligen alten Gemeindesaal im Hinterdorf im alten Sinne und neu: Die Ortschafft ist ein Ort für kulturelle Teilhabe und Mitwirkung, für Austausch, Begegnung und Entwicklung.

Lage

Die Ortschafft steht zwischen der Reformierten Kirche und dem Pfarrhaus mitten im Hinterdorf, dem alten Dorfkern von Pfungen, und ist trotz der ländlichen Lage vom Grossraum Winterthur-Zürich-Schaffhausen her gut zu erreichen. Die Ortschafft selbst verfügt über keine Parkplätze. Parkplätze sind ausserhalb deren Öffnungszeiten auf dem Parkplatz der Gemeinde oder am Bahnhof reichlich vorhanden.

Vom Bahnhof Pfungen aus ist die Ortschafft in ca. 9 Minuten fussläufig erreichbar. Züge von und nach Winterthur oder Bülach verkehren im Halbstundentakt (Fahrzeiten ca. 10 Minuten).

Adresse: Hinterdorfstrasse 10, 8422 Pfungen

 

Die BetreiberInnen

Robert Schmidt und Annette Schmidt betreiben die Ortschafft Kultur und Ortschafft Entwicklung. In je eigenen und in gemeinsamen Themen und Projekten bieten Sie Interessierten ein vielfältiges Angebot rund um Musik und Kultur, Kunst und Beratung.

Robert Schmidt arbeitet als Konzertpianist, Komponist, Orchesterleiter, Klavierlehrer, Musiktherapeut, Erwachsenenbildner und Veranstalter. Als gebürtiger Bonner lebte er 25 Jahre in Berlin und seit 2015 in der Schweiz. Nach Abschluss des klassischen Klavierstudiums verfiel Robert Schmidt dem Tango Argentino, den er seither mit freier Improvisation, Klassik und (Innerschweizer) Volksmusik ergänzt oder parallel pflegt.

 

Annette Schmidt arbeitet als Organisationspsychologin, Supervisorin, Erwachsenenbilderin und schöpft dabei auch aus ihren Erfahrungen im Erstberuf als Militär- und Rettungshubschrauberpilotin. Sie beabsichtigt, nächstens die Lehrbefähigung in Themenzentrierter Interaktion, TZI zu erlangen.

 

Die Hüterin

Matsuri – (frei aus dem Japanischen übersetzt: Sommer-Festival) zog im Sommer 2017 als Welpe in die Ortschafft ein. Als mittlerweile ausgewachsene Schafpudel-Hündin hütet sie die Ortschafft und die Besitzer zuverlässig. Erziehungsanstrengungen gegenüber zeigt sie sich als Hund fast menschlich: grundsätzlich lernfähig und fast unbelehrbar.

X